Verleihung Automotive Academy Award 2017

am 23. März 2017 in Stuttgart

Erstmals hat SPE Central Europe den Automotive Academy Award für herausragende Masterarbeiten mit Bezug zum Fahrzeugbau verliehen. Passender Rahmen dafür war das IKT-Kolloquium in Stuttgart im März 2017. Nach den einführenden Worten unseres Präsidenten, Dr.-Ing. Klaus-Dieter Johnke, stellte der Fachbereichsverantwortliche Dr.-Ing. Rudolf Fernengel die fünf Masterarbeiten vor, die in die engere Wahl gekommen waren. Anschließend übergaben die beiden Herren den Automotive Academy Award an Margarete Schosda und die Nomination Awards an Anne Schröter, Armin Minje und Taha Omidi. Die Urkunde für Jerome Trommnau nahm stellvertretend Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Christian Bonten entgegen.

Alle Arbeiten zeugen von einem sehr hohen fachlichen und methodischen Niveau ihrer Verfasser. Vier der fünf Masterarbeiten beschäftigen sich mit Polyamid, dem Werkstoff, der vielfach im Motorraum genutzt wird. Die fünfte Arbeit befasste sich mit Zusammenfließ- bzw. Bindenähten in faserverstärkten Thermoplasten, ein Thema, das wohl jeden Spritzgießer schon einmal beschäftigt hat

Automotive Academy Award 2017
Margarete Schosda: Einfluss der Partikelgröße auf die bruchmechanischen
Eigenschaften von PA6-Kautschuk-Blends

Nomination Awards
Anne Schröter: Polyamid 6.6 mit verbesserter Kühlmittelbeständigkeit

Armin Minje: Lebensdauervorhersage von kühlmittelführenden Bauteilen aus glasfaserverstärktem PA 6.6

Taha Omidi: Simulation eines Spritzgießwerkzeuges zur Verbesserung der Bindenahtfestigkeit

Jerome Trommnau: Hydrolysebeständiges Polyamid 6.6

Fotos: © U. Müller, Institut für Kunststofftechnik